Qicksearch:
 
welcome to Rainer's Australien
www.Outback-Guide.de
Home
Bikes
Guide
[–] Routen & Tracks
  |–[+] Westen
  |–[–] Norden
  |   |–[+] N1: Bungle Bungle NP
  |   |–[+] N2: Halls Creek - Broome
  |   |–[+] N3: Gibb River Road
  |   |–[+] N4: Kununurra - Darwin
  |   |–[+] N5: Kakadu NP
  |   |–[+] N6: Gulf Track
  |   |–[–] N7: Burke Dev. Road
  |   |   |— Mud-Map
  |   |   |— Kurzbeschreibung
  |   |   |— Sehenswürdigkeiten
  |   |   |— Reisedauer
  |   |   |— beste Reisezeit
  |   |   |— Tanketappen
  |   |   |— Landkarten
  |   |   |— Navigation
  |   |   |— Schwierigkeitsgrad
  |   |   |— Besonderheiten
  |   |   |— Tagebuch

  |   |

  |   |–[+] N8: Chillagoe - Cairns
  |   |–[+] N9: Cape Tribulation
  |   |–[+] N10: Cp.York: Tel. Trk
  |   |–[+] N11: Cp.York: Bypass Rd
  |
  |–[+] Süden
  |–[+] Zentrum
 
[+] Städte
[+] Sehenswertes
[+] GPS Daten
 
Stories
Galerie
Oz-Infos
Oz-Links
Suche
Feedback
Allgemeines

 

 

 



EtappenlisteSeiten durchsuchen Route N7: Burke Developmental Road

 

Entfernung: 640km
Reisedauer: 1-2 Tage
Strecke: Normanton / Karumba => (Dorunda HS) => Dunbar => Mitchell River => Chillagoe






MudMap: Burke Developmental Road


 

Gate auf der Burke Developmental RD, QUE Die Burke Developmental Road ist sicherlich keiner der Höhepunkte der australischen Pisten. Sie ist eine regelmäßig gewartete Lehmpiste, die zur Erschließung der südlichen Hälfte der Halbinsel des Cape York dient. Kurz: Über 600km vergleichsweise eintöniger Busch, der dann auf dem letzten Drittel Richtung Chillagoe ein wenig hügelig und damit auch ein wenig interessanter wird.
Einziger Lichtblick und definitiv der beste Campingspot am Wege ist die Furt durch den Mitchell River nahe Dunbar. Am gegenüberliegenden Ufer läßt sich ca. 200m westlich der Furt wunderbar unter den Bäumen campen.
Grund für mich diese Strecke überhaupt zu fahren, war der Wunsch, nicht von Normanton nach Cairns auf Teer fahren zu müssen...


 

Sonnenuntergang in Karumba PointIn Karumba Point sollte man rechtzeitig zum Sonnenuntergang auf jeden Fall in der Sunset Tavern einkehren, und den Abend mit einem schönen Essen samt passenden Getränken ausklingen zu lassen. Empfehlenswert sind auch die kleinen Imbissläden entlang der Main Road, in denen frischer Fisch und Schalentiere aller Art geboten werden.

Sonnenuntergang am Mitchell River, QUEWie schon erwähnt ist die Furt (S15:57.917 E142:25.295) durch den Mitchell River nahe dem Flugfeld von Dunbar (T/O: S16:00.910 E142:23.053) mit Abstand der malerischste Platz für eine Übernachtung auf den trockenen 650km. Ca. 200m westlich der Furt (über einen überwucherten Track und durch zwei Gates von der Nordseite zu erreichen) kann man hier unter Bäumen den Sonnenuntergang inmitten der Wildnis genießen. (Im Fluß leben zwar prinzipiell Krokodile, diese sind aber bei dem geringen Wasserstand allerhöchstens in den größeren Staubecken zu finden).

Donna Cave , Chillagoe, QUEChillagoe ist bekannt für seine zahlreichen Höhlen. Täglich werden geführte Touren durch ein paar von ihnen angeboten. Dieses Erlebnis sollte man sich gönnen, denn die Tropfsteinhöhlen mit ihren verscheidenden Ebenen und bizarren Skulpturen sind sehenswert. Berühmteste Vertreterin ist dabei die Donna Cave, in ihr findet sich u.a. eine Tropfsteinformation, die dem Gesicht einer Frau verblüffend ähnelt.



 

  • Normanton - Chillagoe : 1-2 Tage, 640km (gute Lehm-Piste)

 

Sonnenuntergang am Mitchell River April - November

Die beste Reisezeit ist auch hier der australische Herbst bis Frühling. Im australischen Sommer wird die Piste wegen des Monsunregens zum unpassierbaren Schlammeer.
(weiter Infos zu Reisezeit und Klima finden sich hier)


 

  • Normanton/Karumba Point - Chillagoe : 640km

 

Beginn der Burge Dev. RD, QUE

  • HEMA Maps: Cape York
    (1:1Mio, Cairns, Cape York, Mitchell River)
  • AUSLIG: Northern Australia
    (1:2,5Mio, Exmouth - Cairns - Cape York)
  • AUSLIG: 1:1Mio oder 1:250000



 

Navigation: Einfach (zur Furt am Mitchell River ein wenig kniffelig)
Empfohlene Hilfsmittel:

HEMA-Karte (Kompaß)



 

    Bulldust
  • Normanton - Chillagoe: Gute Lehmpiste. Je nach Wartungszustand beinahe Teerqualität. Zu beachten sind nur eventuelle Potholes und der dann entstehende feinste Bulldust. Die weiße Lehmschicht der Piste bricht stellenweise auf, und Schlaglöcher mit steilen Flanken entstehen. Diese sind dann meist mit feinstem Lehmstaub (Bulldust) gefüllt, was sie oft nur schwer erkennbar macht.

  • Dunbar - Mitchell River: Track, der nahe der Furt sehr sandig wird. Da hier einige Tracks entlang führen, ist die Navigation nicht ganz so trivial wie auf der übrigen Road. Das Flußbett ist ca. 150m Breit und besteht im wesentlichen aus großen Sandbänken, durch die sich ein paar Bäche schlängeln (bis zu 50cm tief). Ohne 4WD geht hier also nicht viel..

Back to Top

 

Das Gebiet, durch das die Burke Developmental RD führt, ist sehr dünn besiedelt. Der Verkehr auf dieser Straße hält sich mit 5-10 Autos pro Tag in Grenzen.

Unter http://www.gulf-savannah.com.au/ finden sich die offizielle Webseiten der Gegend (sehr informativ)..


Back to Top

 

  • Story 4: Burke Dev. Road

  • Tag 80: Karumba Point – Mitchel River (nahe Dunbar Stn.)
  • Tag 81: Mitchell River – Chillagoe

updated: 10.4.2000
 © by R. Rawer '95-'09           Impressum
zurück zur Startseite Seiten durchsuchenBack to Top Etappenliste