Qicksearch:
 
welcome to Rainer's Australien
www.Outback-Guide.de
Home
Bikes
Guide
Stories
[+] allgem. Infos
[+] Tour 1998

[–] Tour 2001

  |–[+] Stories
  |–[–] Tagebuch
  |   |–[+] Perth - Wiluna
  |   |–[+] Wiluna - Yulara
  |   |–[+] Yulara - Alice - Yulara
  |   |–[+] Yulara - Oodnadatta
  |   |–[+] Oodnadatta - William Creek
  |   |–[–] William Creek - Alice Springs
  |   |   |— William Crk. - Cadney Prk.
  |   |   |— Cadney Prk. - Alice
  |   |   |— Alice Springs
  |   |   |— Alice Springs
  |   |   |— Alice Springs
  |   |   |— Alice Springs
  |   |   |—–> MudMap
  |   |
  |   |–[+] Alice Springs - Birdsville
  |   |–[+] Birdsville - Broken Hill
  |   |–[+] Broken Hill - Flinders Ranges
  |   |–[+] Gammon Rng.- Coober Pedy
  |   |–[+] Coober Pedy - Nullarbor RH
  |   |–[+] Nullarbor RH - Esperance
  |   |–[+] Esperance - Perth
  |
  |–[+] Sponsoren
 
[+] Tour 2002
[+] Tour 2003
[+] Tour 2005
[+] Tour 2006
 
Galerie
Oz-Infos
Oz-Links
Suche
Feedback
Allgemeines

 

 

 



EtappenlisteSeiten durchsuchen Tag 20-25: William Creek - Alice Springs

 

Entfernung: 1033km
Strecke:
William Creek - Stuart Highway - Cadney Park Station - Alcie Springs



previous  Index  next

 

Datum: So, 8.4.
gefahrene km: 318km laufender km: 10496
Tankstops: Von BMW gezogen...
Übernachtung: Cadney Park Station ($6)
Service:

Der Morgen nach dem Sandsturm...Wir stehen gemütlich auf (rund um uns die Swags der beiden Australierinnen und ein undefinierbares Knäuel, das sich später als der eine Deutsche von den Vieren aus dem Falcon nebenan entpuppt... Strahlender Sonnenschein und eine steife Brise.
Wir satteln gemütlich auf, Axel fährt mit Anabelle noch die gestern nacht versprochene Runde (und zwar nicht die 40 wie verlangt, sondern doch bis 110...)

Barrel Race Danach treffen wir uns am Race Course, wo eigentlich eher ein Rodeo als ein Pferderennen stattfindet: Geschicklichkeitsspiele vom Pferd aus; recht interessant aber irgendwann dann einfach nur langwierig...
Für 10$ kann man die Mebership für die Flying Doktors bekommen - sprich: vom Grill bis zum Abwinken, na, wenn das kein Angebot ist!

Bereit zur Abschleppaktion nach Coober Pedy...Gegen 13:30 verabschieden wir uns von den Mädels, die heute wohl noch bis zur Algebuckinna Bridge, der alten Bahnbrücke auf dem Oodnadatta Track wollen und gegen 14:00 geht's ab auf die Piste - welch Anblick! Ein Königreich für einen Photographen - die BMW zieht tapfer die KTM hinterdrein - da wäre BMW sicher scharf auf das Photo, das würde dann quasi die verlorene Dakar wieder gutmachen! ;-)

die KTM wird von der BMW abgeschlepptWir fahren gemütlich mit 50 los Richtung Coober Pedy und stellen fest, daß wir eigentlich viel schneller können - gegen Ende sind wir dann mit 80 auf der Piste unterwegs - ein wenig störend sind die 4WDs die uns immer wieder überholen, nicht weil's so eng wäre - aber ohne Spiegel ist bei der Monotonie dann doch immer wieder einfach so unerwartet - dafür entlohnen die verdutzten Gesichter der Insassen um so mehr...

Abschleppen per Motorrad auf der Schotterpiste nach Coober PedyBei der Pause zum Photoshooting meine ich zu Axel: "also bei 80 sind's ja eigentlich nur 10 Stunden bis nach Alice..." - "Hmmm" - "...und wenn ich die Mühle dort hätte, könnte man auch 'rausfinden was denn wirklich kaputt ist" - "Also ich hab ja keine Skrupel Dich bis nach Alice zu ziehen - und auf'm Teer geht's sicher auch locker mit 100..." - "Alla gut - aber dann fahren wir heute schon noch an Coober P. vorbei zum nächsten Roadhouse - oder?!?"- "Aber klar doch!"... Wer kann schließlich schon von sich behaupten, er hätte sein Moped mal eben 860km abgeschleppt um zum nächsten Mopedhändler zu kommen - und das mit nem anderen Motorrad! Also brettern wir weiter, basteln an Axels Mühle bei der Kreuzung mit dem Stuart Highway" den obligatorischen Rückspiegel an und gondeln fortan mit 90 bis 100 den Highway entlang...

Zwischnestopp kurz vor Coober PedyKurz nach Sonnenuntergang kommen wir dann in Cadney Park Station dem nächsten Roadhouse an: gerade noch rechtzeitig für die Happy Hour, zwei Bier und n gutes Steak...
Hier ist heute gut was los, weil in Canbera in ein paar Wochen Feierlichkeiten sind und eine ganze Meute von Fahrradfahrern von Alice nach Canberra radelt - mit Support von etlichen Wohnwagen versteht sich...

Abendstimmung auf dem Weg zur Cadney Park Station, NTWir gehen früh ins Bett, denn Morgen wird ein harter Tag werden...
Aber nicht ohne zuvor jedoch noch mal bei meinen Bekannten durchzurufen denn die warten sicherlich schon gespannt wie's mir bisher ergangen ist – und die Geschichte kann ich mir ja wohl nicht entgehen lassen:

"Ach nö Du, ist eigentlich nicht wirklich viel passiert - wir sind nur auf dem Weg nach Alice..." - "Wie schon wieder Alice?" - "ja - ist auch ein wenig Reperatur der KTM in William Creekdumm, weil wir auf dem Teer fahren müssen - ist halt schon besser so..." - "aber warum denn das?!?" - "na ja - das ziehen ist halt sonst ein wenig nervig" - "ZIEHEN ?!? Welches Ziehen?!?"- "na das Abschleppen vom Moped mit dem anderen" - "das Was?!?" - "ja - weil's in Coober P. doch keinen Mopedhändler gibt - da blieb uns doch quasi gar nichts anderes als das Moped abzuschleppen - ist doch eigentlich logisch..." - "aber warum denn Abschleppen?!?" - "na wegen dem Kolbenfresser natürlich - ach so? hab ich das nicht erwähnt?...- aber das macht nix - sind ja morgen nur noch 550km bis Alice - und die 200km Piste haben wir ja heut schon hinter uns gebracht..."


Back to TopTag 21: Cadney Park Stn. - Alice

 

Datum: Mo, 9.4.
gefahrene km: 547km laufender km: 11043
Tankstops: von BMW gezogen...
Übernachtung: Alice Springs, Matarranka Lodge ($16)
Service: Motor wieder zerlegt...

Abschelppen auf dem Stuart Highway Richtung AliceKurz vor sieben raus, schnell gepackt, und n paar Baken & Eggs reingezogen und ab auf die Piste - äh - den Teer meine ich natürlich. Geht alles wunderbar, die Nadel nähert sich immer deutlicher den 100...
Viel passiert ist nicht - außer, daß ich halt von nem Motorrad auf der größten Verkehrsader weit und breit (aber was will das schon heißen...) 860km durch die Gegen gezogen werde... bei Tempo 100 versteht sich - man will ja schließlich kein Verkehrshindernis sein, das könnte ja womöglich gefährliche Folgen haben...

Kulgera RH, NTWir halten an jedem Roadhouse um zu tanken, der Verbrauch ist auf knapp 9l bei der BMW gestiegen - wer kann's der armen alten Dame verdenken...
Gegen Mittag sind wir wieder in Kulgera, dort an der Tanke meint der Tankwart: "What are you doing here - again?!? - What did you do to your bike?" - "The engine is blown" - "Where did that happen?" - "Oh - down in Williams Creek…" - "And now you towing it all the way..." - "…to alice ? Shure!" - "How fast are you going?" - "ah - about a hundred or so?" - "Good thing its you not me - your're brave men… You do know what they say what the other word for brave is? Stupid!" - "Yea - thought so…" - "Just thought I'd mention it… Take care guys! - and - avoid the Coppers ;-)"

Abschleppen auf dem Stuart HighwayCoppers haben wir zum Glück auf der ganzen Strecke keinen einzigen getroffen. Das war auch besser so, denn die hätten sicherlich was dagegen gehabt, wenn sie gesehen hätten, wies dem Axel zu dumm wurde und der die beiden in dem alten Honda mit gut 120 überholt hätte - Ein Bild für Götter: als wir an ihnen vorbeiziehen und man eindeutig sehen kann wie Ihre Hirne arbeiten: "Äh - sag mal - äh - war das nicht eben - ein Motorrad, daß vom zweiten... - ich meine - da war doch ein Seil dazwischen - ich bin doch nicht blöd - und, sag mal - wir sind doch schon 110 gefahren!!!"

Ankunft an Woody's Race Motorcycles in Alice SpringsGegen 15:15 standen wir auch schon vor Race Motorcycles in Alice Springs - man hätte ne Kamera griffbereit haben sollen für all die verblüfften Gesichter der Autofahrer und Passanten…
Woody, der Chef vom Laden, der mir auch schon am Ayers Rock geholfen hatte schraubt gerade an der Eingangstür und meint nur lapidar, als er unser seltsames Gespann sieht: "Can't be good if a KTM has to be torn in - good thing you had the BMW with you..."
Tiefe Riefen in der Lauffläche...Ich schiebe meine Mühle um die Ecke in die Werkstatt. Dort mein er, er hätte gerade so wenige Mechaniker, ob ich nicht schon mal den Kopf runter nehmen wolle - das käme dann auch billiger für mich... Ich schau' Axel an, und meine: "Klar!" - er weist uns ne Ecke zu und wir fangen an - mittlerweile wissen wir ja nur zu gut wie's geht und kaum ne halbe Stunde später ist der Kopf unten (Gestern hatten wir dazu immerhin noch 1:5h gebraucht - Übung macht den Meister...) - Woody schaut sich die Bescherung an; wir nehmen noch den Zylinderfuß ab.
arg mitgenommener Kolben meiner KTMZum Glück geht der Kolben nach unten einwandfrei raus... Allerdings ist seitlich doch ne lange Furche in der Lauffläche... Er schaut sich's morgen früh gleich an meint er - dann könnten wir auch gleich die Teile ordern - heute wär's dazu eh zu spät... Alla gut - morgen um 9 sollen wir also wieder da sein. Wir packen die Gummikuh mit zwei Mann und unzählbaren Taschen voll und fahren zum Backpacker in der Innenstadt wo wir erst mal ausgiebig duschen und uns nach nem Abendessen und ein paar Bier umschauen...


Back to TopTag 22: Alice Springs

 

Datum: Di, 10.4.
gefahrene km: 0km laufender km: 11043
Tankstops:
Übernachtung: Alice Springs, Matarranka Lodge ($16)
Service:

Gegen 7:30 ist die Nacht denn auch schon wieder zu Ende und ich frühstücke erst mal gemütlich - dann kurz ins Internet und den Kollegen vom Adventure Forum die Story aufgetischt und deren Meinung eingeholt. Dann zu Woody (Wayne). Der hatte noch keine Zeit gefunden - also zerlege ich erst Mal den Vergaser um alle Einstellungen zu überprüfen
(HD: 157, LD: 1,1 LD(luft) 45, Nadel: Pos 3 + U-Scheibe ca. 0.8mm dick...)

Dann noch bei KTM-Sommer nachgelesen... Irgendwie mußte die Mühle doch eigentlich viel zu fett laufen - komisch...
Die Ventile des Unglückmotors...Dann kommt Woody und meint der Zylinderkopf wäre so weit o.k. - aber Ventile müßten neue rein, der große Riefen in der Lauffläche wäre nicht rauszubekommen - also gibt's nen neuen Zylinder (er hat zum Glück einen leicht gebrauchten auf Lager - der kostet mich dann nur AU$700 statt knapp AU$1100... dennoch: mit allen Dichtungen und Kleinteilen plus ca. Au$300 Arbeit komme ich doch auf stolze 2500$ die ich liegen lassen muß - das reißt denn doch ein ordentliches Loch in meine Reisekasse!
Zum Thema Temperatur meint er aufgrund der nicht vorhandenen Ablagerungen auf den Ventilen und des Topfes:
Nicht zu heiß gelaufen aber auch nicht zu fett - hmm - das hilft nun auch nicht wirklich weiter...
Nochmals der zerfressene Kolden...Er tippt allerdings auf eine schlechte Charge von 640er Kolben, da er vor ein paar Wochen mit ner nagelneuen 640er (nach nur 125km!) schon mal genau das gleiche Fehlerbild hatte...

Wir bestellen also schweren Herzens die Teile und hoffen, daß Morgen alles ankommen wird. Dementsprechend verabreden wir uns auf Morgen gegen Mittag, wenn die Teile kommen...
Nebenher hat Axel wenigsten noch seine Ventile einstellen können...

Werkzeug kaufen in Alice...Wir gehen noch ein paar Werkzeuge kaufen (ruck zuck lasse ich AU$80 liegen - ist wirklich der Hammer was Werkzeug in Oz so kostet!) und dann in den Subways und anschließend gleich zum Trost zwei Kinofilme hintereinander anzusehen... Abends dann noch zu Hungry Jacks und nach dem Internet noch zwei Bier während die Waschmaschine häuft...
Das wird morgen aber ein teurer Tag werden :-( ...


 

Datum: Mi, 11.4.
gefahrene km: 0km laufender km: 11043
Tankstops:
Übernachtung: Alice Springs, Matarranka Lodge ($16)
Service:

Morgens alleine aufgestanden und erst mal in Ruhe in der Innenstadt gefrühstückt, die obligatorischen Postkarten Emails geschrieben und ne runde gelesen.

Meine KTM beim Zusammnesetzten in Woodys WerkstattDann gegen Mittag bei Race Motorcycles vorbeigeschaut und auf die Teile gewartet, scheinen dann tatsächlich alle gekommen zu sein und Woody vertröstet mich auf den späten Nachmittag so gegen 17:00...
Gegen 5 sind wir also dort. Er hat den Zylinderkopf denn auch schon wieder drauf - ich helfe ihm ein wenig bei den folgenden Teilen und gegen 6 kommt dann ein Karton VB an - und damit ist der Abend erst mal gelaufen... Vier Bier später vertagen wir alles auf morgen Früh.

Später meint Woody dann noch: "Hey guys, are you coming past Philip Island next Weekend? - I've got those VIP passes for the Superbike Race there and I won't be abel to use them myself..." - Axels Augen werden groß…

Axel und ich genehmigen uns in der Innenstadt zur Feier des Tages ein ordentliches Essen - das Fleisch ist allerdings nicht wirklich sein Geld wert :-( Der Nachtischteller jedoch um so mehr ;-)
Danach noch Emailen und ein kurzes Bier in der Kneipe von Backpacker und ab in die Falle...


 

Datum: Do, 12.4.
gefahrene km: 0km laufender km: 11043
Tankstops:
Übernachtung: Alice Springs, Matarranka Lodge ($16)
Service: Schmiedekolben, Zylinder, 4 Ventile
2x Ölfiltersatz, Kettensatz 40,16, O-Ring

Frühstück beim französischen Bäcker in der Innenstadt - noch ne Runde gelesen und gemailt und dann zu Woody - das Moped steht bereits draußen und ich muß nur noch alle Anbauteile dranmachen.

KTM Kurz vor der Fertigstellung...Ne Stunde später läuft die Mühle auf Anhieb für ca. 10 Minuten. Dann läuft sie immer unrunder und ist schließlich nicht mehr zu starten... Eine Kickstarter Orgie folgt. Dann erbarmt sich Axel seine BMW zu holen und ich organisiere die Jumper Cables und wir orgeln die arme Mühle ordentlich: Nichts. Tank runter, Zündfunke ist da, Sprit ist da...
Ein ältere Harleyfahrer, der Woody gerade als alterfahrener Mechaniker aushilft, denn der ist ja `2 mechanics short', erbarmt sich unserer... Nach viel hin und her kommen die Ventildeckel wieder runter und die Ventile sind tatsächlich ordentlich verstellt - also die wieder eingestellt (oh Mann, ist das ein Sch...). Wieder alles zusammen gebaut - aber die Mühle läuft immer noch nicht. Wir zerlegen den Vergaser: alles sauber... Das Orgeln geht weiter: ohne Erfolg... Schließlich kommt Woody dazu und orgelt einfach bis die Mühle läuft. Er meint dann, es wäre bloß die dämliche Unterdruck-Benzinpumpe gewesen... kann ich mir nicht wirklich vorstellen - aber die Mühle schnurrt wieder wie ne Eins...
Ich stelle ich die Gemischschraube wieder richtig ein und stelle mit Entsetzen fest, daß ein Haarriß am Zylinder ist (Steuerkettenseite unterhalb der einen Inbusschraube nahe dem Kettenspanner...)

Woody ist fasziniert von meinen Problemen mit dem Motor, und lackiert kurzerhand über den Haarriß und hofft, daß der Lack den Riß zusetzt (ich glaube ja aufgrund der Adhäsionskräfte, die das Öl von innen in den Spalt ziehen nicht daran - aber was soll's: Probieren ist besser als studieren...)

Ur-KTM in Woodys AusstellungsraumIch besorge noch nen neuen Kettensatz und zwei Satz Ölfilter und dann geht's an die Abrechnung... Materialkosten liegen mit allen Ersatzteilen bei knapp AU$2100 und er berechnet mir gerade mal AU$100 Arbeitszeit - ein Witz, wenn man bedenkt, wie lange er alleine an der Mühle geschraubt hat... ich für meinen Teil bin sehr dankbar (und Monate Später erweicht sich die Kulanzabteilung von KTM auch und überweist mir nen Tausender, der in etwas den neuen Kolben und die Ventile deckt... Immerhin, besser als nix ;-) ! - Woody meint dann abschließend er würde solche Jobs nicht gerne machen, so halb-halb - lieber alles und dafür richtig; aber er wüßte, das daß sauteuer geworden wäre (und noch sau lang gedauert hätte...) und deshalb hätte er's diese mal halt so gemacht - er gibt mir noch für den Fall der Fälle seine Privatnummer mit ("just don't call me THAT early in the morning...") und meint dann noch, daß er heute früh mit KTM Australia telefoniert hätte und mal wegen der Kolben nachgefragt hätte, bei wie vielen in Oz denn das schon passiert wäre - der KTM-Typ meinte darauf wohl nur - hmm, darüber dürfe er jetzt keine Auskunft geben... - aha - also wohl doch Materialprobleme?... da kommt davon wenn man Italienische Kolben einkauft... - hoffe nur, daß wir sicherheitshalber gleich den geschmiedete Kolben aus dem Rallye-Programm eingesetzt haben - der soll wesentlich robuster sein als der Serienmäßige Gußkolben...

...und gibt bei nem weiteren Karton VB bekommt Axel dann auch noch die VIP-Karte für die Ducati Lounge beim Superbike-Rennen auf Philip Isalnd bei Melbourne und Woody meint, wenn ich da auch vorbeischauen würde, würde er mir auch die zweite VIP-Karte mitgeben...

Ist schon der Hammer, was für nette Menschen man hier in Oz so trifft!!!


Back to TopTag 25: Alice Springs

 

Datum: Fr, 13.4.
gefahrene km: 169km laufender km: 11211
Tankstops: (+20l +13l)
Übernachtung: Alice Springs, Matarranka Lodge ($16)
Service:

Hinweistafel zu den Tracks der East MacDonnell TangesFrüh raus und in der Todd Mall mein Frühstück samt Café genossen, dann kurz aufs Web und in der Tourist Info durch die Scheibe die Straßenberichte versucht zu lesen - danach Wäsche gewaschen und Tagebuch aktualisiert (Axel muß immerhin gut 10 Tage nachholen...)

Trephina Gorge, NTAxel beschließt einen ruhigen Tag einzulegen - wir gehen noch bei Subways Mittagessen und ich breche dann auf ne Testtour in die East MacDonnell Ranges - hinfahrt moz. 85 um den Motor zu schonen - leider bleibt die Temperatur immer noch recht hoch bei leicht über 90 Grad - na ja, der Kolben muß sich ja auch erst einlaufen...
dann in die Trephina Gorge und durch das Geröll des Bachbetts hinter ans Rockhole - immer noch eine geile kleine 4Wd Strecke so das Flußbett entlang...
East MacDonnell Ranges, NTAuf dem Rückweg mit 100 und gegen Ende dann mal geschaut und bei 150 aufgehört am Gas zu bleiben. Leider auf dem Rückweg die Temperatur dann auch wieder über 100 Grad gestiegen...

Dann abends noch den Rest von High Fideltity auf dem Gemeinschafts-video-Rum im Backpacker geschaut und nach einem ausgiebigen Webaufenthalt noch ins Pasta-Haus zum Abendessen...

previous  Index  next
updated: 1.3.2002
 © by R. Rawer '95-'09           Impressum
zurück zur Startseite Seiten durchsuchen EtappenlisteOrts-Index