Qicksearch:
 
welcome to Rainer's Australien
www.Outback-Guide.de
Home
Bikes
Guide
[–] Routen & Tracks
  |–[–] Westen
  |   |–[+] W1: Perth - Exmouth
  |   |–[+] W2: Exmouth - Wiluna
  |   |–[+] W3: Perth - Pinnacles
  |   |–[+] W4: Perth - Wiluna
  |   |–[–] W5: Goldfields
  |   |   |— Mud-Map
  |   |   |— Kurzbeschreibung
  |   |   |— Alternativstrecken
  |   |   |— Sehenswürdigkeiten
  |   |   |— Geschichte
  |   |   |— Reisedauer
  |   |   |— beste Reisezeit
  |   |   |— Tanketappen
  |   |   |— Landkarten
  |   |   |— Navigation
  |   |   |— Schwierigkeitsgrad
  |   |   |— Besonderheiten
  |   |   |— Tagebuch

  |   |

  |   |–[+] W6: Esperance - Perth
  |   |–[+] W7: Holland Track
  |   |–[+] W8: Cape Arid NP
  |   |–[+] W9: Esperance - Albany
  |   |–[+] W10: The South-West
  |   |–[+] W11: Southern Forests
  |   |–[+] W12: South West Corner
  |
  |–[+] Norden
  |–[+] Süden
  |–[+] Zentrum
 
[+] Städte
[+] Sehenswertes
[+] GPS Daten
 
Stories
Galerie
Oz-Infos
Oz-Links
Suche
Feedback
Allgemeines

 

 

 



EtappenlisteSeiten durchsuchen Route W5: WA Goldfields

 

Entfernung: 730km
Reisedauer: 2-4 Tage
Strecke: Carnegie Stn. => Wonganoo HS => Melrose => Leonara => Norseman => Kalgoorlie/ Boulder






Mud Map: WA Goldfields


 

The golden Mile, Kalgoorlie, WADie Goldfields sind eine der ersten Einkommensquellen des jungen Staates Western Australia gewesen. In dem wüstenähnlichen Gebiet zwischen Merredin, Meekatharra, Carnegie Stn. und Norseman wurde eine Fundstelle für Gold nach der anderen gefunden, und löste somit Anfang des 20. Jahrhunderts einen Goldrausch nach dem anderen aus. Grösste und berühmteste ist dabei die"Golden Mile" von Kalgoorlie, die heute noch unglaubliche Mengen an Gold abwirft.

Wüste WADie Landschaft hat eine karge Schönheit, ist jedoch vor allem in den Sommermonaten aufgrund der sehr geringen Niederschläge und den enormen Temperaturen, die oftmals zwischen 40°C und 50°C liegen, recht lebensfeindlich.


 

Die Goldfields sind durchzogen mit einer Vielzahl von Pisten in unterschiedlichster Qualität. Viele sind in recht gutem Zustand, da immer wieder "Prospectors", private oder von Minenkonzernen angestellte Goldsucher unterwegs sind. Zudem entstehen immer wieder neue Mienen und alte werden aufgegeben, was zu eine Vielzahl von gut befahrbaren Pisten führt.


 

Kalgoorlie ist sicherlich eine der faszinierendsten Städte WAs. An allen Ecken und Enden ist der Wohlstand den das Gold der Stadt beschert und immer noch beschert zu erahnen: Die Haupt-Einkaufsstraße ist von Hotels und Bars aus dem frühen 20. Jahrhundert gepflastert, und das Ganze in einem wilden durcheinander der verschiedenste Stiele – von Western Saloon, über französisch angehauchte Gußeisenverzierungen bis hin zu viktorianischen Bauten – eine faszinierende Szenerie. Die Stadt bietet alles was der Reisende benötigt und ist Hauptversorgungspunkt für ein grosses Umfeld.


Der Grund weshalb die Stadt immer noch boomt ist die Golden Mile: Panorama: Golden Mile, Kalgoorlie, WA eine der ergiebigsten Goldmienen des Kontinents. Aus einem riesigen Loch im Boden werden täglich mit schwerstem Gerät hunderte von Tonnen Gold gefördert. Jeden zweiten Tag wird gesprengt aber auch sonst ist die Aussicht vom Aussichtspunkt faszinierend.

Ein Goldbarren wird gegossen...In der Hannan's North Tourist Mine direkt vor den Toren Kalgoorlies kann man einen Hauch des Goldfiebers mitnehmen und selbst Noodlen: Goldwaschen. Abgesehen von der Miners Hall of Fame und den alten Gebäuden samt einer zugehörigen Miene in die Untertageführungen angeboten werden wird auch stündlich ein Goldbarren gegossen, den man anschliessend auch für einige Augenblicke in Händen halten darf.

Lonarawie auch Coolgardie und die meisten der anderen kleinen Siedlungen der Gegend, sind kleine Bergbausiedlungen: ein paar alte, teils repräsentative (Stein-)Gebäude, die aus der Boomzeit der Siedlungen über geblieben sind, ansonsten funktionale Bauten und Tankstelle, Laden und eine Grünfläche; das was man zum Leben eben so braucht...

Rasen Der Carnegie Stn., Gunbarrel Highway, WADer Rasen der Carnegie Stn ist wohl eines der berühmtesten Grüns Australiens. Das ganze Jahr über wird er mit Liebe, Sorgfalt und - vor allem im Sommer - mit Unmengen von kostbarem Wasser grün gehalten.
Er ist eine willkommene Abwechslung für den Reisenden, dessen Augen in den letzten Tagen im wesentlichen das Rot der Wüste und das tiefe Blau des Himmels ertragen durften.

Das Städtchen Meekatharra ist das Versorgungszentrum für die Homesteads und Minen eines weiten Umlandes.

Beginn des Gunbarrel Higways, Wiluna, WAWiluna ist ein kleines, verschlafenes Dörfchen, das Versorgungspunkt für die umliegenden kleinen Minen und Aborigines-Comunities ist.
Seine Hauptbedeutung für den Reisenden dürfte jedoch sein, dasshinter der Tankstelle des Ortes eine der berühmtesten und härtesten Pisten Australiens, der Gunbarrel Highway, beginnt. Er führt auf gut 1400km zum Teil übelster Piste und schmalem ausgewaschenem Track zum Uluru (Ayers Rock) und ist ein Muß für jeden Aussie, der gerne seinen 4WD ausführt...


 

Post Office Kalgoorlie, WAEnde des 19. Jahrhunderts überschlugen sich die Meldungen über Goldfunde im Süden Western Australia regelrecht. Nach und nach wurden immer grössere Vorkommen gefunden. Die berühmteste und grösste, die auch heute noch nicht versiegt ist ist die 'Golden Mile' von Kalgoorlie. In jenen Tagen fanden waghalsige Goldsucher Goldnuggets einfach so auf dem Boden – riesige Reichtümer wurden gefunden und kurz darauf wieder verloren.

Kalgoorlie, WADie Goldgräber arbeiteten sich dabei Stück um Stück weiter vor in die Wüstenartigen und lebensfeindlichen Gebiete WAs: von Hyden, Merridin nach Souther Cross, wenige Jahre Später weiter zu einem Riesigen Fund in Coolgardie und dann schliesslich zur Golden Mile nach Kalgoorlie. Später dann ging es immer tiefer hinein in die Wüste, nach Menzies, Leonara und Laverton, wo noch heute eine Fundstelle nach der anderen gefunden wird.

Zentrum von Kalgoorlie, WAIn den Boomjahren wurden prunkvolle Bauten errichtet die vom einstigen Reichtum zeugen. Überschwengliches Beispiel ist das Stadtzentrum von Kalgoorlie mit seinen wunderschönen Bauten in denen alle erdenklichen Baustiele vereint wurden – frei nach dem Motto: Hauptsache prunkvoll.


 

  • Kalgoorlie - Wiluna: 1-2 Tage, 546km (Teerstrasse)
  • Carnegie - Wiluna: 1 Tag, 341km (gut gewartete Wellblechpiste)
  • Wiluna - Leonara: 1-2 Tage, 497km (ausgefahrene Wellblechpisten)
  • Leonara - Kalgoorlie: ½ Tag, 237km (Teerstrasse)

 

Sonnenaufgang in Carnegie Stn.Februar - Oktober

Im australischen Sommer wird es gerade im Landesinneren sehr heiss.
Im australischen Winter hingegen ist mit sintflutartigen Regenfällen zu rechnen, die die Pisten schnell unpassierbar machen.
(weiter Infos zu Reisezeit und Klima finden sich hier)


 

  • Wiluna - Kalgoorlie: unter 200km (Teerstrasse)
  • Carnegie - Wiluna: 341km (gut gewartete Wellblechpiste)
  • Wiluna - Leonara: 497km (via Woganoo HS.)

 


 

Navigation: Einfach
Empfohlene Hilfsmittel:

Karte (Great Desert Tracks (für Pisten))
Kompass



 

  • Wiluna - Kalgoorlie: Einfach (Teer)
  • Wiluna - Carnegie Stn.: Einfach (gute Piste)
  • Carnegie Stn. - Leonara: Einfach bis Mittel (gute Pisten, teils ein wenig schmal)


Back to Top

 

Keine.


Back to Top

 

  • Tour '02, Tag 40: Carnegie Stn. - Wonganoo HS. - Melrose - Leonara
  • Tour '02, Tag 41: Leonara - Kalgoorlie
  • Tour '02, Tag 42: Kalgoorlie
  • Tour '02, Tag 43: Kalgoorlie - Hyden

updated: 25.1.2003
 © by R. Rawer '95-'09           Impressum
zurück zur Startseite Seiten durchsuchenBack to Top Etappenliste