Qicksearch:
 
welcome to Rainer's Australien
www.Outback-Guide.de
Home
Bikes
Guide
[–] Routen & Tracks
  |–[–] Westen
  |   |–[+] W1: Perth - Exmouth
  |   |–[+] W2: Exmouth - Wiluna
  |   |–[+] W3: Perth - Pinnacles
  |   |–[+] W4: Perth - Wiluna
  |   |–[+] W5: Goldfields
  |   |–[+] W6: Esperance - Perth
  |   |–[+] W7: Holland Track
  |   |–[–] W8: Cape Arid NP
  |   |   |— Mud-Map
  |   |   |— Kurzbeschreibung
  |   |   |— Alternativstrecken
  |   |   |— Sehenswürdigkeiten
  |   |   |— Reisedauer
  |   |   |— beste Reisezeit
  |   |   |— Tanketappen
  |   |   |— Landkarten
  |   |   |— Navigation
  |   |   |— Schwierigkeitsgrad
  |   |   |— Besonderheiten
  |   |   |— Tagebuch

  |   |

  |   |–[+] W9: Esperance - Albany
  |   |–[+] W10: The South-West
  |   |–[+] W11: Southern Forests
  |   |–[+] W12: South West Corner
  |
  |–[+] Norden
  |–[+] Süden
  |–[+] Zentrum
 
[+] Städte
[+] Sehenswertes
[+] GPS Daten
 
Stories
Galerie
Oz-Infos
Oz-Links
Suche
Feedback
Allgemeines

 

 

 



EtappenlisteSeiten durchsuchen Route W8: Cape Arid N.P.

 

Entfernung: 455km
Reisedauer: 1-2 Tage
Strecke: Balladonia RH => Cape Arid NP => Cape Le Grande NP => Esperance (am Strand entlang)






MudMap: Cape Arid NP


 

Nebel früh morgens auf dem Balladonia Track, WADer Track von Baladonia in den Cape Arid NP ist nichts für schwache Gemüter. Anfangs, bis zur Nanambia HS ist er noch gut gepflegt, doch dann wird er zunehmend schmaler, holpriger und vor allem anspruchsvoller.

Vor allem die Tracks innerhalb des Cape Arid NP selbts sind durchaus anspruchsvoll, weil sehr verwachsen und teils tiefsandig. Alles in allem ein echter Leckerbissen für eingefleischte Offroadler, und im Vergleich zum einfach erreichbaren Cape Le Grande NP deutlich weniger bevölkert. Hier trifft man dann auch eher die Aussis, die mit ihrer Angel versuchen den Touries zu entfliehen...

Flora am Wegesrand; Cape Arid NP, WALandschaftlich ist der Park im Landesinneren nicht ganz so plakativ faszinierend wie der Cape Le Grande NP. Hier finden sich eher die typisch sandig-salzigen (ariden) Ebenen des Küstenschwemmlandes, das im Wesentlichen von dichtem, mannshohen Sträuchern bewachsen wird.


 

Eine komplett geteerte Alternative ist es dem Eyre Highway weiter bis nach Norseman zu folgen, und von dort dem Coolgardie Esperance Hwy. nach Esperance zu folgen.

Alternativ läßt sich der Track immer wieder abkürzen (Parmango Rd, Balladonia Rd).


 

Esperance, WAEsperance ist mit seinen 12000 Einwohnern eine gemütliche, deutlich vom Tourismus geprägte Stadt, mit Promenade und einer Unmenge wunderschöner Strände, die sich wie eine Perlenkette entlang der Küste am tiefblauen Wasser aufreihen.
Wer dem Tourist Drive entlang der Great Ocean Road folgt kann sie allesamt erkunden und kommt auf dem Rückweg beim berühmten Pink Lake vorbei, einem Salzsee der, je nach Jahreszeit, aufgrund der besonderen Farbe der zu Hauf vorkommenden, salztoleranten Algen seine charakteristische Farbe annimmt.
Unweit der Tourist Info im Stadtzentrum liegt ein kleines Freilichtmuseum, das liebevoll restaurierte Holzhäuser des vorigen Jahrhunderts zeigt.

Telegraph Stn. Israelite Bay, WADer Cape Arid NP ist ein recht abgelegener Park der arides Küstenschwemmland umfasst. Abgesehen von abenteuerlichen und anspruchsvollen Sandtracks bietet der Prak exzellente Möglichkeiten zum Fischen.
Nahe der old Telegraph Station an der Israelite Bay gibt es einen kleinen einfachsten Campingplatz, der denn auch im Wesentlichen von eingefleischten Anglern genutzt wird.

Cape Le Grande NP, Esperance, WADer Cape Le Grande NP liegt ca. 20km östlich von Esperance an der Küste. Seine zahlreiche idyllischen Buchten laden zum Baden und sonnen ein. Abgesehen von den zwei kleinen, einfachen Campingplätzen hat man hier die Buchten oft für sich alleine – strahlend weißer Sandstrand und Azurblaues Meer, daß sich am Horizont mit dem tief dunkelblauen Himmel vereint.

Norseman ist eine kleine Stadt, die um eine ergiebige Goldmine entstand. Hier zweigt auch der Eyre Hwy., der durch die unendliche weite der Nullarbor führt ab. Vom Beacon Hill Lookout hat man vor allem morgens und abends den besten Blick auf das Umland und auf eine beeindruckende 4.2mio Tonnen große Abraumhalde einer Goldmine. Da sich immer noch spuren von Gold im seit 40 Jahren angehäuften Gestein finden, wartet sie darauf nochmals verarbeitet zu werden - sobald ausreichend effiziente Methoden entwickelt worden sind...
Eine willkommene Abwechslung bietet die Kantine der Mine. Für AU$12 kann man sich hier so lange man möchte zwischen den Arbeitern und ihren Familien den Bauch am umfangreichen Buffet vollschlagen.


 

  • Esperance - Norseman: ½-1Tag, 203km (Teerstraße)
  • Norseman - Hyden: 1-2Tage, 327km (ausgefahrene Wellblechpiste)
  • Hyden - Perth: ½-1Tag, 320km (Teerstraße)

 

Mt Ragged, Cape Arid NP, WAFebruar - Oktober

Im australischen Sommer wird es gerade im Landesinneren sehr heiß.
Im australischen Winter hingegen ist mit sintflutartigen Regenfällen zu rechnen, die die Pisten schnell unpassierbar machen.
(weiter Infos zu Reisezeit und Klima finden sich hier)


 

  • Balladonia - Condingup: 309km (via Fisheries Rd.)
  • Abstecher zur Israelite Bay: 15km pro Weg (sehr sandig)
  • Congingup - Esperance: 65km

 


 

Navigation: Mittel
Empfohlene Hilfsmittel:

Karte (StreetSmart)
Kompaß



 

  • Lagune nache Israelite Bay, WABalladonia RH - t/o Parmango Rd.: Mittel (Wellblechpiste teils starke Auswaschungen)
  • t/o Parmango Rd - t/o Gore Rd.: Mittel (Track, starke auswaschungen)
  • t/o Gore Rd - Israelite Bay: Schwer (Track, sehr schmal, teils Tiefsand)
  • Israelite Bay - Parkkeingang: Schwer (via Fischeries Rd.: Track, sehr schmal, teils Tiefsand)
  • Israelite Bay - Parkkeingang: Schwer (viaTelegraph Rd.: Track, sehr schmal, teils Tiefsand)
  • Parkkeingang - Congingup: Einfach (gute Piste, dann Teer)

 

Back to Top

 

sandiger Track durch den Cape Arid NP, WADer Abstecher zur Israelite Bay führt entlang eines großen Salzsees. Daher hat man die Qual der Wahl zwischen zig verschiedener Tracks, die mal auf der teils extrem glitschigen Oberfläche der Lagune entlang führen, oder aber ein wenig weiter im Landesinneren, dafür aber auf zugerwachsenen Tracks im lockeren Tiefsand. Auf jeden Fall nicht unbedingt das richtige Terrain für Anfänger!

Zudem bewegt man sich recht nahe der Küste und dementsprechend viel Salz findest sich in der feuchten Luft und dem Sand. Daher nach der Fahrt baldmöglichst das Fahrzeug penibelst Reinigen. Im Industriegebiet von Esperance gibt dazu es einen recht günstigen Münzdampfstrahler.


Back to Top

 


updated: 11.11.2001
 © by R. Rawer '95-'09           Impressum
zurück zur Startseite Seiten durchsuchenBack to Top Etappenliste