Qicksearch:
 
welcome to Rainer's Australien
www.Outback-Guide.de
Home
Bikes
Guide
[–] Routen & Tracks
  |–[+] Westen
  |–[+] Norden
  |–[+] Süden
  |–[–] Zentrum
      |–[+] Z1: Canning Stock Rt.
      |–[+] Z2: Tanami Track
      |–[+] Z3: Gunbarrel Highway
      |–[+] Z4: Ayers Rock - Alice
      |–[+] Z5: Kings Canyon - Alice
      |–[+] Z6: Alice: Westen
      |–[+] Z7: Alice: Osten
      |–[+] Z8: Finke Race Track
      |–[–] Z9: Old Andado Track
      |   |— Mud-Map
      |   |— Kurzbeschreibung
      |   |— Sehenswürdigkeiten
      |   |— Reisedauer
      |   |— beste Reisezeit
      |   |— Tanketappen
      |   |— Landkarten
      |   |— Navigation
      |   |— Schwierigkeitsgrad
      |   |— Besonderheiten
      |   |— Tagebuch

      |

      |–[+] Z10: Simpson Desert
      |–[+] Z11: Oodnadatta - Ki.Cny.
      |–[+] Z12: Oodnadatta Track
      |–[+] Z13: Sandover Highway
      |–[+] Z14: Plenty Highway
      |–[+] Z15: Birdsville Track
      |–[+] Z16: Strzelecki Track
      |–[+] Z17: Bore Track
 
[+] Städte
[+] Sehenswertes
[+] GPS Daten
 
Stories
Galerie
Oz-Infos
Oz-Links
Suche
Feedback
Allgemeines

 

 

 



EtappenlisteSeiten durchsuchen Route Z9: Old Andado Track

 

Entfernung: 680km
Reisedauer: 3-5 Tage
Strecke:
Alice Springs => Santa Teresa AbCom => Mac Clark Acacia Peuce Reserve => Old Andado => Andado => Mount Dare => Dalhousie Hot Springs => Pink Roadhouse, Oodnadatta





Old Andado Track MudMap


 

Red Center Australia Der Old Andado Track führt durch die ersten Ausläufer der Simpson Desert von Alice Springs zur Andado Station. Die stellenweise sandige Piste vermittelt das Sandwüsten-Feeling für all diejenigen, die sich nicht auf das Wagnis der Simpson-Desert-Duchquerung auf der berühmten French Line einlassen wollen.
Nach Santa Clara führt die Piste entlang der riesigen roten Dünen, die für das Red Center Australiens so typisch sind. In der Nähe des Mac Clark Acacia Peuce Reserve kommt man dann in eine riesige Ebene - so weit das Auge zu blicken vermag nur endlose, platte Leere. Endlose Leere am Rande des Old Andado Tracks, NTHier kann man sich unschwer ausmalen, wie sich die Forscher des vorletzten Jahrhunderts, die mit Pferde- und Kamelkarawanen unterwegs waren, gefühlt haben mußten. Alleine mit einem Kompaß und einem Sextanten und Kartenmaterial, das sie sich bei ihren Expeditionen mühsamst selber erstellen mußten, zogen sie auf der Suche nach dem legendären riesigen Inlandsee wieder und wieder durch diese Einöden.
Dieser See, von denen ihnen Aborigines immer wieder erzählten, existiert tatsächlich. Es ist der Lake Eyre - das Tragische an der Sache ist nur, daß er seitdem die Weißen in Australien gelandet sind gerade vier mal Wasser führte (zuletzt übrigens 1998)...


 

Mac Clark Acacia Peuce Reserve, NTAbgesehen von den tiefroten Sanddünen, die typisch für das Red Center sind, gibt es ca. 40km vor Old Andado Stn das Mac Clark Acacia Peuce Reserve. Auf einem Gebiet von gerade mal 10km² stehen etwa 1000 dieser Bäume aus grauer Vorzeit. Man schätzt das Alter dieser "jungen" Akazien- kolonie auf ca. 500 Jahre. Weltweit gibt es nur eine Handvoll dieser Kolonien, drei davon innerhalb Australiens.

Old Andado StnEine Übernachtung auf dem spartanischen Campingplatz der Old Andado Stn gehört zum absoluten Muß. Hier lebt die mittlerweile über 70jährige ehemalige Besitzerin der Andado Station Molly Clark. Sie ist eines der bekanntesten Urgesteine des Outbacks. 1978 brach über sie und die Andado Stn ein tragisches Schicksal herein. Innerhalb von einem Jahr starben ihr Mann und ihr ältester Sohn. Zudem mußte der gesamte Viehbestand aufgrund einer Tuberkuloseepidemie eingeschläfert werden. Nach zwei weiteren Jahren fand sie dann endlich ein Käufer für Andado Stn. Sie selbst wohnt nun auf der Old Andado Stn, die 1922 erbaut wurde. Sie ließ sich von diesen Schicksalsschlägen jedoch nicht unterkriegen und ein Tee und ein dazugehörige Plauderei in ihrer antiken Station ist ein Muß für jeden Reisenden...

Schwemmland des Finke Rivers, NTZwischen Andado Stn und Mount Dare Stn führt eine abenteuerliche schmale Piste zwischen Dünen hindurch durch das Schwemmland des Finke Rivers. Die Lichtungen in den dichten Hainen dieses Schwemmlandes bieten sich geradezu zur Übernachtung an - eine Oase inmitten der roten Wüste.

Sonnenuntergang bei den Dalhousie Hot Springs 70km von Mount Dare Stn. über eine holprige Schotterpiste zu erreichen, die mit scharfkantigen Steinen übersät ist, liegt Dalhousie Hot Springs. Die heiße Quelle sorgt dafür, daß ihr Teich das ganze Jahr über angenehme 35 Grad hat. Zu Fuß vom Campingplatz des National Parks leicht erreichbar bieten sie einen erholsamen Ausklang eines harten Outback-Reisetages. In den letzten Jahren hat sich hier eine kleine Schar von Dingos angesiedelt, die abends bettelnd an den Zelten vorbeischleicht. Ganz entgegen der arteigenen Scheue frißt 'Old Scarface' sogar zaghaft aus der Hand.

Dalhousie ist gleichzeitig einer der beiden westlichen Einstiege zur Simpson-Desert-Durchquerung via der French Line. Von hier geht es über knapp 1000 kleine und große Dünen Richtung Birdsville.

Ruinen von Dalhousie, NTDie Piste an den Ruinen der alten Dalhousie Stn vorbei nach Hamilton (einer ebenfalls verlassenen Station - aber mit einem der abgelegensten Münzfernsprecher Australiens) ist ebenfalls recht abenteuerlich. Abgesehen von der einen oder anderen (trockenen) Bachbettdurchquerung macht dem Material hier im wesentlichen der scharfkantige Schotter, welcher sich mit sandigen Passagen abwechselt, zu schaffen.

Pink Roadhouse, Oodnadatta, SA Das berühmte Pink Roadhouse in Oodnadatta ist ebenfalls ein muß für jeden Pistenheizer. Adam Plate kam hier als Hippie vorbei und dachte sich, es wäre doch eine coole Sache, ein Roadhouse aufzumachen; und um der ganzen Sache eine besondere Note zu geben strich er das ganze samt Fahrzeugen kurzerhand in pink. Heute ist er beinahe schon eine Einrichtung. Als einziger Fuhrunternehmer der Region Rainer auf einem 'Mailrun' vom Pink Roadhouse, SAkümmert er sich um die Piste nach Coober Pedy und Marla, und weis auch sonst über alles Bescheid. Ein Gespräch mit ihm lohnt sich immer. (Ich hatte das Glück bei ihm Gast des Hauses zu sein, als mich meine Chokeklappe verließ - dummerweise nahm sie den für sich sicher naheliegendensten Weg einmal quer durch den Brennraum, was mir wiederum fünf Tage Schrauberei jedoch auch einmalige Einblicke in das Leben in Oodnadatta bescherte - doch mehr hierzu an anderer Stelle...)


 

  • Alice Springs - Old Andado : 1 Tag, 327km (+18km Abstecher nach Mac Clark Acacia Peuce Reserve)
  • Old Andado - Mt. Dare HS : ½-1 Tag, 103km
  • Mt. Dare HS - Dalhousie Hot Springs : ½-1 Tag, 70km
  • Dalhousie Hot Springs - Oodnadatta: 1 Tag, 180km

 

Herbst oder Frühling

Track von Dalhousie Hot Springs nach Oodnadatta, SAWie in allen Wüstengebieten Australiens sollte man sich nicht gerade den australischen Hochsommer aussuchen. Im australischen Winter jedoch ist hier mit sintflutartigen Regenfällen zu rechnen, die den roten Untergrund schnell in eine unpassierbare Schlammebene verwandeln. Beste Reisezeit ist ergo der Herbst oder der Frühling. Im Frühling, kurz nach den letzten Regenfällen, kann man hierbei die jährliche Wiedergeburt der Wüste bestaunen: es grünt und blüht an allen Ecken und Enden...
(weiter Infos zu Reisezeit und Klima finden sich hier)


 

  • Alice Springs - Mount Dare HS : 448km
  • Mount Dare HS - Oodnadatta : 250m

 


Claypan

  • Westprint: Alice Springs - Oodnadatta
    (1:1Mio, Alice bis Oodnadatta)
  • Westprint: Alice Springs - Finke - Andado
    (1:500000, Alice Springs, Old Andado, New Crown, Finke, Kulgera, Orange Creek)
  • AUSLIG: 1:1Mio oder 1:250000



 

Navigation: Einfach bis Mittel
Empfohlene Hilfsmittel:

Kompaß, Westprint-Karte



 

    sandige Piste zwischen den riesigen roten DŁnen hindurch
  • Alice Springs - Santa Teresa AbCom : Normale, gut gewartete Piste

  • Santa Teresa AbCom - Andado Stn : Teilweise sandige Piste, die sich zwischen den roten Dünen hindurchschlängelt, sie jedoch kaum kreuzt. Meist ist unter dem Sand jedoch eine feste Lehmschicht. In einer anderen Westprint Karte ist sie noch als mit dem 2WD befahrbar eingetragen - das kann aber allenfalls für sehr geübte Fahrer zutreffen...

  • Andado Stn - Mount Dare Stn : Recht haarige kleiner Track, der sich zunächst zwischen den Dünen entlangschlängelt, bevor er dann in eine Lehmpiste übergeht. Diese ist zwar kaum noch sandig, dafür lauern aber hinter jeder Kurve tiefste Auswaschungen. Dennoch - diese gut 80km sind es allemal wert.

    Steilauffahrt aus einem trockenen Bachbett
  • Mount Dare Stn - Dalhousie Hot Springs : Anfangs eine relativ gute Piste, die jedoch stellenweise recht sandig wird (vor allem bei den vielen leeren Bächlein, die überquert werden müssen). Vor allem wenn man die Abkürzung, die nicht an Boods Creek vorbei führt nimmt, muß man sich auf eine äußerst holprige Steinpiste mit scharfkantigen Steinen gefaßt machen.

  • Dalhousie Hot Springs - Hamilton : Eine weiterer recht abenteuerlicher Track. Auch hier wechseln sich Schotter, Sand und Bachbettdurchfahrten ab (mit teils steilen Auffahrten, die sich jedoch mit einem 4WD alle problemlos überwinden lassen). Auch auf ihr wird dem Material einiges abverlangt - nichts für Sonntagsfahrer also.

Back to Top

 

Old Andado Track Eigentlich ist zum Durchfahren und Übernachten der Desert Parks (zu deren Gebiet auch Mount Dare Stn und Dalhousie Hot Springs zählen) der Desert Pass notwendig. Er ist z.B. in Alice Springs zu bekommen (oder an allen Roadhouses der Umgebung). Er kostet AU$60, ist ein halbes Jahr gültig und beinhaltet vier Westprint Karten (die vier Karten der Simpson Desert, nicht aber Alice - Oodnadatta). Bei einer einfachen Übernachtung in Dalhousie oder Mt. Dare kann eine abgespeckte Version für eben eine Übernachtung erworben werden (AU$15 pro KFZ).


Back to Top

 

  • 1998, Tag 33: Alice Springs – Old Andado Stn
  • 1998, Tag 34: Old Andado Stn – Dalhousie Hot Springs
  • 1998, Tag 35: Dalhousie Hot Springs – Pink Roadhouse, Oodnadatta
  • 1998, Tag 36: Pink RH

  • Story 98/2: Old Andado Track
  • Story 98/3: Pink Roadhouse, Oodnadatta

2updated: 6.1.2002
 © by R. Rawer '95-'09           Impressum
zurück zur Startseite Seiten durchsuchenBack to Top Etappenliste