Qicksearch:
 
welcome to Rainer's Australien
www.Outback-Guide.de
Home
Bikes
Guide
[–] Routen & Tracks
  |–[+] Westen
  |–[+] Norden
  |–[+] Süden
  |–[–] Zentrum
      |–[+] Z1: Canning Stock Rt.
      |–[+] Z2: Tanami Track
      |–[+] Z3: Gunbarrel Highway
      |–[+] Z4: Ayers Rock - Alice
      |–[+] Z5: Kings Canyon - Alice
      |–[+] Z6: Alice: Westen
      |–[+] Z7: Alice: Osten
      |–[+] Z8: Finke Race Track
      |–[+] Z9: Old Andado Track
      |–[+] Z10: Simpson Desert
      |–[+] Z11: Oodnadatta - Ki.Cny.
      |–[+] Z12: Oodnadatta Track
      |–[+] Z13: Sandover Highway
      |–[+] Z14: Plenty Highway
      |–[+] Z15: Birdsville Track
      |–[+] Z16: Strzelecki Track
      |–[–] Z17: Bore Track
          |— Mud-Map
          |— Kurzbeschreibung
          |— Sehenswürdigkeiten
          |— Reisedauer
          |— beste Reisezeit
          |— Tanketappen
          |— Landkarten
          |— Navigation
          |— Schwierigkeitsgrad
          |— Besonderheiten
          |— Tagebuch
 
[+] Städte
[+] Sehenswertes
[+] GPS Daten
 
Stories
Galerie
Oz-Infos
Oz-Links
Suche
Feedback
Allgemeines

 

 

 



EtappenlisteSeiten durchsuchen Route Z17: Bore Track

 

Entfernung: 694km
Reisedauer: 2-3 Tage
Strecke: Birdsville => Cordillo Downs => Innaminca => Bore Track => Corner Store => Tibooburra






MudMap: Bore Track


 

Bore Track, SADer Bore Track ist ein wunderschöner aber recht anspruchsvoller kleiner Track der kreuz und quer durch die teils sehr sandige Strzelecki Desert führt.

Absolut empfehlenswert als anspruchsvolle Alternative zu den breiten und vielbefahrenen Pisten des Strzelecki Tracks und den Service Roads der Öl- und Gasfelder.

Die Landschaft ist durchaus vergleichbar mit der der Simpson Desert. Ähnlich wie der Googs Track eignet er sich daher ideal als Vorbereitung auf die Durchquerung der legendären Simpson.


 

Bore Track, SADie Alternative zum Bore Track sind Teile des Strzelecki Tracks, der aber wiederum mittlerweile so stark von Touristen frequentiert wird, daß er wie der Birdsville Track, und der Oodnadatta Track zu einer unspektakulären breiten Piste verkommen ist.

Von Tibooburra aus kann man eine eben so gut ausgebaute Piste am Cameron Corner vorbei zum Strzelecki Track nehmen oder aber weiter nördlich die breite Piste an Olive Downs vorbei nach Innamincka nehmen.

Bore Track, SAInteressant für echte 4WD'ler dürfte der alte teil des Strzelecki Tracks von Merty Merty nach Innamincka sein – der ist zwar nicht ganz so anspruchsvoll wie der sandige Bore Track jedoch mit deutlich höherem Spaßfaktor versehen als die breiten Alternativpisten.

Abgesehen von diesen bekannteren Tracks gibt's es im Umland noch einige kleinere Farmtracks, teils ähnlich dem Bore Track. Wie bei allen Tracks im Outback, sollte man sich hier beim nächsten Roadhouse bzw. Store nach der Streckenbeschaffenheit erkundigen und natürlich danach, ob die Strecke auch vom Besitzer freigegeben ist.


 

Innamincka, SAInnamincka ist ein kleiner Handelsposten inmitten der unwirtlichen Wüste am Rande der Simpson Desert. Doch trotz der vermeintlichen Unwirtlichkeit der Landschaft, trifft man hier immer wieder auf 4WD mit Bootsanhängern und Angelausrüstung, denn wenn die umliegenden zahlreichen kleinen Seen Wasser führen, dann bieten sie ideale Angelbedingungen (zumindest wenn man den zahlreichen Vertretern der Gilde glauben schenken darf...)

Der Dig Tree liegt 70 Pistenkilometer nordöstlich von Innamincka auf dem Gebiet der Nappa Merrie Stn. Der unscheinbare Baum birgt eine der großen Tragödien der Geschichte weißer Entdecker des Kontinents:
Burke waren mit der größten und am besten ausgerüsteten Expedition 1860 aufgebrochen um das Geheimnis des Zentrums Australiens endgültig zu lüften und einen Weg bis zum Golf von Carpenteria zu finden (und nebenbei das vom Staate South Australia ausgesetzte Preisgeld für die erste Durchquerung des Kontinents von £2000 einzusacken). Leider war er aber kein besonders guter Forscher und sich keineswegs der Gefahren der Wüste bewußt.
Strzlecki Desert, SAAn der Grenze der damaligen Zivilisation legte er ein Depot an und ließ einen Großteil seiner Mannschaft und Ausrüstung hier zurück um mitten im Sommer die 1100km bis zum Golf zu laufen (insofern einer der ersten störrischen Touristen, der sich mit der australischen Wüste anlegen mußte...).
Seine restliche Mannschaft warteten über zwei Monate auf ihn, Wills, Grey und King bevor sie sich entschlossen die vier als verschollen aufzugeben und zurück nach Süden zu ziehen. Zuvor vergruben sie aber unter dem markanten Baum noch einige Vorräten und schnitzen die Worte "DIG 3FT N.W. APR. 21 1861" ins Holz.
Lagerfeuer am Montkeleary River, SA Nur einen lausigen halben Tag später erreichten die vier jedoch unverrichteter Dinge den Treffpunkt. Immerhin waren sie bis an den Mangrovengürtel des Golfs vorgestoßen. Auf dem gefährlichen Rückweg war bereits Grey nahe der Coogie Lakes von Aborigines erschlagen worden. Burke und Wills fanden wenig später ihren Tod. Einzig King wurde von Aborigines aufgenommen und versorgt, bis er von Howitt gefunden wurde...
Diese Rettungsexpeditionen, die losgezogen waren um die vier Abenteurer zu finden waren es dann, die das Zentrum des roten Kontinents tatsächlich erforschten.

Cordillo Downs Rd. SACoongie Lake ist ein typischer Vertreter seiner Art. Der Track dort hin (106km von Innamincka aus, siehe auch Westprint: Innamincka and Coonggie Lakes Map) soll sehr sandig und recht anspruchsvoll sein aber vor Ort wird man für alles mit einer verzauberten Flora und Fauna belohnt – vor allem die Vogelwelt soll hier faszinierend sein.

Ballards Lagoon, Slazsee,  SABollards Lagoon ist meist nur ein riesiger Salzsee inmitten der vielen kleinen Dünen der Strzelecki Desert. Nach der beschwerlichen Durchquerung dieser vielen Dünen inmitten einer wundervollen Halbwüstenlandschaft bildet er den krönenden Abschluß des Bore Tracks und verleitet zum Gasgeben, auf daß der Schweiß aus der Montur getrieben werde...

Cameron Corner Store, SAAn der Tankstelle des Corner Store kann man auch manchmal zusammen mit einer Chessna tanken – das Flugfeld liegt auf der anderen Sraßenseite und wenn der Sprit zu Neige geht, kommt die Tankstelle den Hobbypiloten gerade recht...
(Bild: Axel Preuss)

Cameron Corner Monument, SAAbgesehen von solch eigenartigen Begegnungen bietet sich das kleine Roadhouse natürlich zur Mittagspause geradezu an. Der Grund weshalb der Store gerade hier mitten im Nirgendwo errichtet wurde liegt nur knappe 100m entfernt: der Cameron Corner ist einer der drei Punkte des Kontinents an dem drei Staatsgrenzen aufeinandertreffen.

Tibooburra ist ein verschlafenes kleines Städtchen das sowohl als Versorgungszentrum für das Umland als auch als Basis für viele Touristen dient. Hier findet sich alles was man auf der Durchreise braucht.


 

  • Innamincka - Gas Fields: 2h-½Tag, 64km (anspruchsvoller Track)
  • Gas Fields - Corner Store: ½-1Tag, 133km (anspruchsvoller Track)

 

Bore Track, SAApril - Oktober

Die beste Reisezeit ist auch hier der australische Herbst und Frühling. Im australischen Sommer wird es hier unerträglich heiß, und jede Bewegung wird zur Qual.
Im australischen Winter hingegen kommt es im gesamten Red Center zu sintflutartigen Regenfällen, welche die Pisten schnell tagelang in eine unpassierbare Schlammwüste verwandeln.
(Weitere Klimainfos finden sich hier)


 

  • Innamincka - Corner Store: 197km (teils tiefsandiger Track)

 

  • Westprint: Birdsville and Strzelecki Tracks
    (1:1Mio, Peoppel Corner, Birdsville, Haddon Corner, Durham Downs, Tibooburra, Arkaroola Village, Lyndhurst, Marree, ab 4. Auflage mit GPS Daten)
  • HEMA Maps: Outback New South Wales
    (1:1,25Mio, Innamincka, St George, Wellington, Wagga Wagga, Pinnaroo, Barmera)

  • AUSLIG: 1:1Mio oder 1:250000

 

Navigation: Mittel (zufahreten von den Pisten der Gasfelder aus teils nur schwer zu finden, da schlecht ausgeschildert)
Empfohlene Hilfsmittel:

Karte, Kompaß, GPS



 

  • Innamincka - Burke-Dullingari Gas Fields (via Bore Trk):
    Schwer (Tiefsandtrack über Dünen hinweg)
  • Innamincka - Burke-Dullingari Gas Fields (via Service Road):
    Einfach (Piste)
  • Burke-Dullingari Gas Fields - Bollards Lagoon:
    Schwer (Tiefsandtrack über Dünen hinweg)
  • Bollards Lagoon - Corner Store - Tibooburra:
    Einfach (Piste)

Back to Top

 

Bollards Lagoon, SADa der Track zu großen Teilen über Privatland führt ist an der Bollards Lagoon Stn eine geringe Gebühr zu entrichten (AU$5 pro Motorrad, AU$10 pro 4WD)

Anspruchsvoller Sandtrack, dessen Zufahrten zwischen all den Versorgungspisten der Öl- und Gasfelder nur schwer zu finden sind.


Back to Top

 


updated: 30.12.2001
 © by R. Rawer '95-'09           Impressum
zurück zur Startseite Seiten durchsuchenBack to Top Etappenliste